Seite auswählen

Yandex Metrica ist das russische Pendant zu Google Analytics.¬†Es besitzt alle Funktionen, die man von einem ausgewachsenen Webanalyse-Tool erwarten w√ľrde. Zus√§tzlich bietet es Session-Replay, Scrollmaps, Clickmaps und viele weitere M√∂glichkeiten. Aber das Beste kommt noch: Das alles ist¬†gratis!

In diesem Artikel erfahrt ihr, wie ihr Yandex Metrica besonders schnell aufsetzt, was ihr dabei beachten m√ľsst und wie ihr wirklich das Letzte aus dem Tool herausholt. Los gehts¬†‚ÄĒ¬†–Ě–į—á–Ĺ–ł—ā–Ķ –Ņ—Ä—Ź–ľ–ĺ —Ā–Ķ–Ļ—á–į—Ā!

1     Wozu Session Replay?

Session Replay Men√ľpunkt

Session Replay in Yandex.

Session Replay ist die Kirsche auf dem Webanalyse-Eisbecher.¬†Es bringt eine s√ľ√üe qualitative Note in das ansonsten eher quantitative Feld und hilft, sich besser in Nutzer hineinzuversetzen. Besonders lohnend ist es auf Seiten, die ein geringes Trafficvolumen und dadurch eine kleinere Datenbasis haben. Au√üerdem eignet sich Session Replay perfekt, um tiefer in bestimmte Segmente oder Verhaltensweisen einzusteigen. ‚Äď Und besonders wichtig: Nahezu jeder steht einfach auf Bewegtbild-Analysen mit Heatmaps, bunten Farben und Scrollverl√§ufen.

2     Yandex, wer?

Yandex Metrica ist ein m√§chtiges Tool und braucht sich keinesfalls hinter Wettbewerbern, wie Google Analytics,¬†zu verstecken. Das Problem: niemand wei√ü das. Yandex ist zwar die viertgr√∂√üte Suchmaschine der Welt und ihr Analysetool ist ziemlich potent, aber au√üerhalb von Russland ist es nahezu unbekannt. Um Google aus dieser Underdog-Position wenigstens ein klein bisschen die Stirn bieten zu k√∂nnen,¬†lockt¬†Yandex¬†seine Nutzer mit Gratis-Features.¬†Ob diese Strategie aufgehen wird, ist f√ľr uns zweitrangig. Wir profitieren auf jeden Fall davon und zwar ganz besonders am kostenlos bereitgestellten Session Replay.

2.1     Allgemeines Setup

Erst die Arbeit, dann das Vergn√ľgen.¬†Bevor wir uns in Heatmaps und Session Replays st√ľrzen, muss Yandex Metrica¬†allgemein konfiguriert werden. Legt dazu auf der¬†Homepage des Anbieters¬†einen Nutzeraccount und eine Web-Property an.¬†Anschlie√üend m√ľsst ihr nur noch das Tracking Script¬†‚Äď das bei Yandex Counter hei√üt¬†‚Äď erstellen, auf die Seite kopieren und auf Besucher warten. Das wars! ‚Äst Zumindest theoretisch… Praktisch solltet ihr euch noch ein paar Gedanken machen und das eine oder andere Feintuning vornehmen…

Yandex Counter

Das Yandex Tracking-Script (Counter) mit aktiviertem Session Replay (Version 2.0).

Der Yandex Counter kann in dem Bereich¬†Tag¬†unter dem Men√ľpunkt¬†Settings¬†konfiguriert werden. Falls ihr es nutzen wollt, setzt dort einen Haken vor¬†Session Replay¬†und schon wird euch das fertige Script mit entsprechender Funktionalit√§t ausgespuckt. Haltet aber noch kurz inne! Macht noch einen Abstecher zum Men√ľpunkt¬†Session Replay¬†(direkt im Tab daneben).¬†Dort k√∂nnt ihr w√§hlen, ob ihr das alte Session Replay oder die neue Beta Variante (2.0) verwenden wollt. Ich w√ľrde die Beta empfehlen. Die andere Version ist leider ungenau bei Mobilger√§ten und kommt mit Media Queries weniger gut zurecht.

Einstellungen f√ľr Session Replay

Wichtige Session Replay Einstellungen: stable oder beta?

Unter dem Session-Replay-Men√ľpunkt m√ľsst ihr auch eine weitere folgenschwere Entscheidung treffen: Wie wollt ihr Tastatureingaben eurer Nutzer aufnehmen?¬†Ihr habt zwei M√∂glichkeiten:

  • Standardm√§√üig alles aufnehmen:¬†Jede Eingabe in jedem Feld wird automatisch immer aufgenommen (Einzige Default-Ausnahme: Feld-Typ ist „password“). Habt ihr Felder, die ihr bewusst nicht aufnehmen wollt, zum Beispiel Namensfelder, Mailadressen, Nutzernamen, etc., m√ľsst ihr jedem dieser Felder die Class¬†ym-disable-keys¬†geben. Erst dann macht¬†Yandex¬†die Augen zu, falls im entsprechenden Feld eine Eingabe erfolgt.
  • Standardm√§√üig nichts aufnehmen:¬†Vom Prinzip her das Gleiche wie oben, nur andersherum. Ist diese Option gew√§hlt, nimmt¬†Yandex¬†niemals in irgendeinem Formular Nutzereingaben auf. Falls ihr es aber auf einzelnen Feldern doch wieder haben wollt, m√ľsstet ihr diesen die Class¬†ym-record-keys geben.

Ich w√ľrde euch Option Nummer Zwei nahelegen. In der Regel gibt es mehr Felder, die man nicht aufnehmen m√∂chte/sollte/darf. Da ist es sicherer, es erstmal √ľberall auszuschalten und nur bei Einzelf√§llen nachtr√§glich zu aktivieren.

Habt ihr die beiden Grundsatzentscheidungen getroffen, d√ľrft ihr endlich euren Tracking-Counter erstellen, um ihn anschlie√üend auf eure Seite zu pasten.¬†‚Äď Das hei√üt: Wenn da nicht der Datenschutz w√§re und Yandex flexibler, was den Opt-out angeht. Leider ist das Tool hier aber etwas zickig und bietet Nutzern¬†nur eine globale Opt-out-L√∂sung an.¬†Um einen unkomplizierten seitenspezifischen Opt-out zu bieten, binde ich es einfach √ľber den¬†Google Tag Manager ein und pr√ľfe im entsprechenden Trigger auf etwaige gesetzte Opt-out-Cookies, bevor das Yandex-Tag gefeuert wird. Nicht unbedingt die beste Variante, aber da es mir prim√§r um das Session Replay geht und ich kein komplexeres Setup bauen m√∂chte, ist das eine schnelle und einfache L√∂sung.

Triggerkonfiguration in GTM

Ein GTM-Trigger f√ľr alle Seiten ohne den Cookie-Wert „false“.

Habt ihr euch bis hier durchgek√§mpft, seid ihr jetzt fast good to go. Nur eine Kleinigkeit muss eventuell noch angepasst werden. Das Session Replay von Yandex¬†erfolgt √ľber die Tochter¬†Webvisor.¬†F√ľr euch bedeutet das:¬†ihr m√ľsst dem Dienst¬†erlauben, eure Seite in einem iframe darzustellen. Darauf basiert n√§mlich die Session-Wiedergabe im sp√§teren Player. Falls euch Webvisor¬†also eine Warnung ausgibt, dass die Darstellung nicht erfolgen kann, setzt in eurer .htaccess die X-Frame-Options entsprechend X-Frame-Options: ALLOW-FROM http://webvisor.com

2.2     Session Replay nutzen

Aufgenommene Sessions stehen in¬†Yandex¬†f√ľr zwei Wochen ab Aufnahmedatum zur Verf√ľgung. Anschlie√üend werden sie automatisiert unwiederbringlich gel√∂scht. Es gibt keine M√∂glichkeit, sie zu exportieren oder zwischenzuspeichern. F√ľr ein kostenfreies Tool ist das aber v√∂llig in Ordnung. Auch aus Datenschutzperspektive ergibt es Sinn. Derartige qualitative Daten m√ľssen nicht bis in alle Ewigkeit vorgehalten werden.¬†

Klickt f√ľr das Session Replay einfach auf den entsprechenden Men√ľpunkt im Interface. Anschlie√üend findet ihr eine Auflistung aller Sessions, die im ausgew√§hlten Zeitraum stattgefunden haben. Au√üerdem werden die wichtigsten Keyfacts und Metriken zu jeder Session dargestellt (Sprache, Betriebssystem, Seitenaufrufe, Sitzungsdauer, Conversions, …). Auf alle dieser Metriken l√§sst sich filtern und ihr k√∂nnt auch nach ihnen sortieren. Zus√§tzlich geben kleine P√ľnktchen neben jeder Session die Aktivit√§t an: Ein roter Punkt markiert eine Sitzung mit geringer Aktivit√§t. ‚Äď Bei allem ab drei Punkten hat der Nutzer eure Seite hingegen schon m√§chtig abgefeiert. Falls ihr wissen wollt, was passiert ist, klickt auf einen der linksstehenden Play-Buttons und genie√üt die Show.

Session Replay √úberblick in Yandex Metrica

Die Übersicht aufgenommener Sessions mit allen Filter- und Sortiermöglichkeiten.

Habt ihr auf einen Playbutton geklickt, √ľbernimmt der Webvisor-Dienst das Ruder. Der √∂ffnet ein Fenster mit Player, l√§dt eure Seite als iframe nach und stellt darauf videoartig die Nutzeraktionen dar. Die Wiedergabe und alle Funktionen sind ziemlich selbsterkl√§rend.¬†Am oberen Rand werden die Infos zur Session dargestellt und auf der Timeline sind alle stattgefundenen Aktionen farblich markiert. Das ist praktisch. So kann einfach an die entsprechenden Stellen gespult werden. Die Wiedergabe erfolgt per default in Echtzeit. Passiv-Zeitr√§ume, in denen der Nutzer nichts gemacht hat, werden allerdings beschleunigt wiedergegeben.

Session Replay mit Yandex Metrica

Das Wiedergabefenster f√ľr das Session Replay in Yandex.

Insgesamt ist das Session Replay in¬†Yandex¬†grundsolide aufgebaut. Es ist √ľbersichtlich, schnell zu verstehen und bietet alle Kernfunktionalit√§ten. Unglaubliche Features oder verr√ľckte √úberraschungen gibt es nicht. Das ist aber nicht schlimm. Schlie√ülich bekommen wir dieses Basis-Package komplett kostenfrei zur Verf√ľgung gestellt. Und einem geschenkten Gaul…

2.3     Maps

Scroll-, Click- und Link-Maps sowie Formular-Analysen sind alle unter dem Reiter¬†Maps¬† abrufbar.¬†Das Herumspielen mit den Maps ist intuitiv und macht Spa√ü. Es k√∂nnen die verschiedenen URLs ausgew√§hlt und Datumsbereiche eingegrenzt werden. Anschlie√üend zeigt¬†Yandex¬†die entsprechende Seite, legt einen Layer dar√ľber und stellt anhand von Heatmaps dar, was die Besucher so getrieben haben.

Click Map in Yandex Metrica

Eine Click Heat Map in Yandex. Je rötlicher die Farbe, desto häufiger wurde an der Stelle geklickt.

Wirklich praktisch ist dabei, dass direkt innerhalb einer Analyse Filterungen vorgenommen werden können. Das Darstellen vordefinierter Nutzersegmente oder die Eingrenzung auf Basis weiterer Hit-, Session- oder Nutzer-Merkmale ist ziemlich einfach möglich. Außerdem kann das Verhalten unterschiedlicher Nutzergruppen direkt in einer Analyse verglichen werden. Das bringt uns weitere Erkenntnisse.

Scroll Map in Yandex Metrica

Scrolltiefenmap in Yandex mit verschiedenen Einstellungs- und Filtermöglichkeiten.

3     Tipps & Tricks

Selbst wenn ihr Yandex nicht als Primärtool nutzt, ist es sinnvoll, es wenigstens ein bisschen zu konfigurieren. So nehmt ihr weitere Vorteile mit und setzt es effizienter ein.

3.1     Eigenen Traffic herausfiltern

Das Wichtigste zuerst:¬†Ihr solltet euren eigenen Traffic herausfiltern.¬†Das geht schnell und intuitiv in den Settings und spart euch jede Menge sp√§teren √Ąrger.

Filtereinstellungen in Yandex Metrica

IP-Filter in Yandex

3.2     Segmente & Zielvorhaben

Schaut euch Segmente und Conversions genauer an. Habt ihr beides eingerichtet, k√∂nnt ihr anschlie√üend besser filtern und vergleichen. Dann m√ľsst ihr euch nicht mehr durch alle aufgenommenen Sessions k√§mpfen, sondern nehmt euch nur die wichtigsten und interessantesten zur Brust. Ihr k√∂nntet beispielsweise eure gut laufenden Segmente mit schlechten abgleichen, junge versus alte Nutzer betrachten oder die unterschiedlichen Akquisitionskan√§le genauer untersuchen. Das ist wirklich wichtig. Denn nur durch Vergleiche bekommen wir echte Einsichten.¬†

Yandex ist extrem stark bei der Erfassung von Conversions. Neben bestimmten Seiten, Events oder bestimmten Anzahlen von Seitenaufrufen, bietet es auch sogenannten Multi-Step-Conversions. Dabei handelt es sich um eine Art aufgebohrte Zielvorhaben-Trichter: Es k√∂nnen insgesamt f√ľnf Schritte festgelegt werden. Jeder der Schritte kann mit bis zu 10 Bedingungen eingegrenzt werden und das Beste: Events und Seitenaufrufe k√∂nnen wild miteinander gemixt werden. Das bietet nicht jedes Tool. Gerade deshalb sollten wir dieses Feature ausgiebig nutzen.

Multi-step Goal Einrichtung in Yandex Metrica

Multi-Step-Goals können aus Seiten und Events bestehen und lassen sich durch mehrfache und/oder-Bedingungen eingrenzen.

Um ein Event-Ziel in Yandex¬†zu registrieren, muss mit dem stattfindenden Event eine ID √ľbergeben werden. Das geht mit diesem kleinen schlanken Aufruf:¬†yaCounterXXXXXX.reachGoal('Ziel-ID');¬†(statt XXXX eure Property-ID eingeben). Die √ľbermittelte ID kann dann im Tool genutzt werden, um darauf ein Zielvorhaben einzurichten.

Gerade beim Session Replay ist es sinnvoll, Negativ-Ziele einzurichten.¬†Das sind Ziele, von denen wir eigentlich nicht wollen, dass sie eintreten. Wenn wir uns aber schon die Zeit nehmen und uns einzelne Sessions anschauen, dann sollten wir nicht nur die Super-Sessions betrachten, in denen alles nach Plan l√§uft. Die wichtigsten Erkenntnisse kommen mit den Sessions, in denen etwas nicht geklappt hat. Denn hier m√ľssen wir tiefer eintauchen und gegebenenfalls nachbessern.¬†Mittels Session Replay k√∂nnen wir Negativ-Zielen, wie „Nutzer hat Artikel in den Warenkorb gelegt, aber nicht abgeschlossen“ oder „Hat Formular ausgef√ľllt, aber nicht abgesendet“, besonders gut auf den Grund gehen. Das hilft uns, weitere Potenziale zu identifizieren.

3.3     Yandex User ID auslesen

Yandex wird wahrscheinlich nicht eure Prim√§r-Trackingl√∂sung sein. Um tool√ľbergreifend neue Synergien zu schaffen, lohnt es sich, die User ID von Yandex auszulesen und an euer Haupt-Tool weiterzugeben. Da das die komplexere Implementierung haben wird, k√∂nnt ihr dort das Nutzerverhalten besser untersuchen. Solltet ihr dann in ein bestimmtes Verhalten tiefer eintauchen wollen, lasst ihr euch die User IDs, die dieses Verhaltensmuster an den Tag legen, anzeigen und guckt euch anschlie√üend nur Session Replays dieser speziellen Nutzer an. Das geht, da ihr Recordings im¬†Yandex-Interface¬†nach User IDs filtern k√∂nnt. Dort hei√üen sie allerdings Client IDs. Den Wert f√ľr die ID k√∂nnt ihr f√ľr jeden Visitor aus dem Cookie¬†_ym_uid¬†auslesen und beispielsweise an Google Analytics oder Matomo¬†als Custom Dimension √ľbergeben.

Filterung nach Client ID

In Yandex ist eine Filterung von Session Recordings nach Client ID möglich.

4     Fazit

Yandex Metrica¬†ist ein ziemlich starkes und entwickeltes Tool mit vielen M√∂glichkeiten. Deshalb jetzt komplett alles stehen und liegen zu lassen und Hals √ľber Kopf dorthin zu wechseln, w√§re trotzdem √ľbertrieben.¬†Dennoch kann es eine sehr gute Erg√§nzung darstellen und den Analyse-Horizont bedeutend erweitern. Das gilt insbesondere dann, wenn noch kein anderes Session Replay Tool im Einsatz ist. Das, was die russische Underdog-L√∂sung bietet, ist grundsolide, gut nutzbar und gleichzeitig v√∂llig kostenfrei.

Insgesamt ist der qualitative und explorative Ansatz, den Session Replay ermöglicht, extrem spannend. Obsolet werden andere Methoden oder Tools dadurch jedoch nicht. Die besten Erkenntnisse erhalten wir, wenn wir die verschiedenen Ansätze miteinander kombinieren. Um den Teil, den Yandex hier an den Start bringt, aber auch wirklich voll ausschöpfen zu können, sind neben dem Basis-Setup noch kleinere Anpassungen vorzunehmen. Wer das Tool hingegen einfach nur auf die Seite schmeißt und sich wahllos Sessions anschaut, wird weniger Erkenntnisse mitnehmen.